Lachgas

Lachgas wirkt nicht nur beruhigend und schmerzlindernd sondern auch angstreduzierend. Sie sind während der gesamten Behandlung ansprechbar und nach einer kurzen Regenerationsphase (5-10min) wieder verkehrstüchtig. Lachgas wird über eine Nasenmaske eingeatmet und wird in der Dosierung individuell ihrem Befinden angepasst. Vor der ersten Behandlung mit Lachgas informieren wir Sie ausführlich.

Vollnarkose

Der Patient wird bei der Zahnbehandlung unter Vollnarkose in einen schlafähnlichen Zustand versetzt. Um die Narkose herbeizuführen wird entweder ein Narkosegas inhaliert oder ein Schlafmittel intravenös verabreicht, um die gewünschte Schlaftiefe zu erreichen. Anschließend werden alle Patienten, zur Sicherung der Atemwege, intubiert. Die Anästhesistin ist während des gesamten Eingriffs für die Aufrechterhaltung der elementaren Körperfunktionen der narkotisierten Person verantwortlich und führt ein komplettes Monitoring der Lebensfunktionen durch (EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung im Blut). Im Anschluss bleiben Sie noch bis zur Freigabe der Anästhesistin in unserem Aufwachraum.  

Wie ist der Ablauf ?

  • Erstgespräch / Aufklärung mit Terminvereinbarung
  • Freigabe vom Hausarzt 
  • Tag der Behandlung
  • Nachkontrolle

Bin ich geeignet?

In einem Gespräch können wir beurteilen ob eine Vollnarkose bei uns möglich ist. 

Vor einer Narkose zu beachten:

  • 6h Nüchternheit
  • bis 2h vorher nur Wasser oder ungesüßten Tee trinken
  • davor und danach nicht rauchen
  • Medikamente nur nach Rücksprache 
  • Kein Fieber oder Atemwegserkrankungen

Können Kinder behandelt werden?

Ja ! Wir behandeln fast jedes Alter. 
Im Unterschied zur Erwachsenenbehandlung wird die Narkose mit einer Maske eingeleitet und somit ist kein Nadelstich für unsere kleinen Patienten wahrnehmbar.

Wer leitet die Narkose?

Seit 1998 ist unsere Fachärztin für Anästhesie, Intensivmedizin sowie Allgemeinmedizin, Dr. Josefa Leitner, ein wertvolles Mitglied unseres Teams.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Die Vollnarkose selbst ist eine Privatleistung und wird von den Krankenkassen nur in Ausnahmefällen übernommen. Unser Honorar über Füllungen, Extraktionen usw. können Sie einreichen. 

Bei Angstpatienten und Kindern vereinbaren wir auch gerne im Abstand von ein paar Wochen/Monaten 
einen Kontrolltermin um eine Routineuntersuchung kennen zu lernen.